Besonders empfohlene Links:

 

Prof. François Gauthier, Professor für Religionswissenschaften, im Dialog mit den Initianten dieses offenen Briefes (ausführliches Dokument).

Freiburger Professor provoziert Gender-Gegner

Am 15. November 2014 hat die Philosophische Fakultät der Universität Freiburg i. Ue. der Gender-Vordenkerin Judith Butler ein Ehrendoktorat verliehen. Professor François Gauthier, der am Vorabend der Verleihung einen Butler-Vortrag an der Uni Freiburg organisiert hatte, bot der Redaktion von Zukunft CH an, schriftliche Fragen an die amerikanische Philosophin zu übermitteln. Gauthier lehnte eine Weiterleitung der Fragen von Zukunft CH dann später jedoch mit der Begründung ab, diese wären „voreingenommen“ formuliert. Aus dieser Ablehnung entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen dem Religionswissenschaftler François Gauthier und Zukunft CH über die Gender-Ideologie und -kritik sowie die Rolle, die der Glaube dabei spielt.

http://www.gabriele-kuby.de/wortmeldungen/judith-butler-die-ideenlieferantin/

Gabriele Kuby zu Judith Butler

https://www.youtube.com/watch?v=3OfoZR8aZt4

 

In seiner Reihe "Gehirnwäsche" geht der beliebte norwegische Komiker und Soziologe der Gender-Forschung auf den Grund. Diese behauptet, es gebe außer den Geschlechtsteilen keine Unterschiede zwischen Mann und Frau. Die verschiedenen sozialen Rollen seien durch die Kulturen willkürlich festgelegt und bedeuteten eine Einengung, die überwunden werden müsste.
Harald Eia geht dieser Theorie nach und findet... (sehen Sie selbst).
Nach Ausstrahlung des Films im norwegischen Fernsehen 2010 brach eine breite Debatte über Sinn und Unsinn der Gender-Theorie aus. Schließlich beendete das Parlament die Finanzierung von Gender-Instituten mit Steuermillionen.
http://www.zeit.de/2013/24/genderforschung-evolutionsbiologie/komplettansicht

Artikel: Genderforschung;"Keine falschen Schlüsse ziehen"
Und was sagt die Biologie? Ein Gespräch mit der Psychologin Doris Bischof-Köhler* über die großen Unterschiede von Elisabeth Raether
ZEITmagazin Nº 24/2013, 9. Juni 2013

*Doris Bischof-Köhler lehrt Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 2006 erschien von ihr das Standardwerk "Von Natur aus anders – Die Psychologie der Geschlechtsunterschiede".

 

 

Weitere Links:

 

http://www.dijg.de/gender-mainstreaming/

Deutsches Institut für Jugend und Gesellschaft

Das Institut beschreibt sein eigenes Selbstverständnis folgendermassen:"Das Deutsche Institut für Jugend und Gesellschaft forscht und informiert über zukunftsfähige Lebensgrundlagen und nachhaltige Entwicklungsarbeit in den Bereichen Lebenskultur, Ehe und Familie, Identität, Sexualität, Homosexualität, Menschenrechte, Diakonat."

Mit dem nebenstehenden Link erreichen Sie eine umfassende Artikel-Sammlung, welche sich mit einem wissenschaftlichen Anspruch kritisch mit dem Gender-Mainstreaming auseinandersetzt.

http://www.zukunft-ch.ch/de/themen/ehe_und_familie/?newsid=1702&offsetnews=40

 Geschlechtsunterschiede im Kindergehirn – Forschung widerlegt Gender-Ideologie
http://www.zukunft-ch.ch/de/themen/ehe_und_familie/?newsid=1864&offsetnews=10Gender Studies: Verrückte Biographien als neue Norm?
http://www.zukunft-ch.ch/de/themen/werte_und_gesellschaft/?newsid=1872Der „Süsse Schmerz“ der Gender Studies
http://www.zukunft-ch.ch/de/themen/ehe_und_familie/?newsid=1696&offsetnews=40Gender ist doch Genderismus! Eine späte Replik